Zukunftskonferenz „Wasserstoffstandort Norddeutschland“ | IFB Hamburg
Coronavirus - Für Anfragen zum Bearbeitungsstand Ihres HCS-Antrags bitte E-Mail an ifbbackoffice@ifbhh.de, für weitere Informationen:
Hamburg-Kredit Liquidität (HKL)Corona Recovery Fonds (CRF)Corona-Überbrückungshilfe IIWeitere Corona-Förderprogramme

Zukunftskonferenz „Wasserstoffstandort Norddeutschland“

Am 29. Oktober 2020 findet die zweite Zukunftskonferenz von Hafen Hamburg Marketing statt, diesmal zum Thema „Wasserstoffstandort Norddeutschland“. Die IFB Hamburg ist Mit-Veranstalter. Die Teilnahme an der Online-Konferenz ist kostenlos.

Um die Energie- und Verkehrswende zu erreichen, sind Anpassungen verschiedener Industriezweige sowie der Transport- und Logistikbranche erforderlich. Eine der Strategien, mit der die Energiewende gelingen kann, ist die Umwandlung von Elektrizität aus erneuerbaren Energien in den Energieträger Wasserstoff. Die Zukunftskonferenz möchte der Frage nachgehen, welche Chancen und Wertschöpfungspotenziale sich aus der Wasserstofftechnologie für die Metropolregion Hamburg und Norddeutschland ergeben. Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um die Potenziale heben zu können?

Neben dem Hauptveranstalter Hafen Hamburg Marketing beteiligen sich die IFB Hamburg, KPMG, UMCO GmbH, Hamburg Invest, der IVH Industrieverband Hamburg, Hamburg Port Authority, egeb:Wirtschaftsförderung, die Hansestadt Stade, die Handelskammer Hamburg und die Stadt Brunsbüttel an der Zukunftskonferenz.

Die Online-Konferenz findet am 29. Oktober 2020 von 10 Uhr bis 12 Uhr statt. Registrierungen sollten bis zum 22. Oktober 2020 erfolgen.

Mehr Informationen:
www.hafen-hamburg.de/zukunftskonferenz

Bild Credits:

  • Hafen Hamburg Marketing
  • Zebau GmbH
  • Maritimes Cluster Norddeutschland